Mittwoch, 26. Juli 2017

Am Freitag versammelten wir uns bei GULP auf der Breite Straße. Unser freundlicher Gastgeber Alexu hatte es trotz eines Monsterstaus auf der A57, die seiner Ansicht nach auch sonst ein Arschloch ist, noch um kurz vor 8 ins Büro geschafft, so dass wir mit Nespresso gestärkt diese Themen besprechen konnten:

  • Agile Sales?
    Nachdem die anwesenden Vertriebler etabliert hatten, dass das blinde Rennen nach der nächsten Vertriebsprämie ohnehin nicht mehr das moderne Bild eines Vertrieblers darstellt, fragten wir uns, was einen agilen Vertrieb eigentlich ausmachen müste? Jedenfalls sollte er als Teil eines crossfunktionalen Teams arbeiten, weitere konkrete Praktiken könnte man evtl. aus den agilen Werten ableiten.
  • Was ist „New Work“?
    Hektisches Googeln leitete diese Diskussion ein. So richtig wusste nämlich keiner Bescheid, die bestinformierte Teilnehmerin hatte selbst erst vor ein paar Tagen im Web recherchiert. Am Ende einigten wir uns darauf, dass New Work ein neues Schlagwort für viele Ideen ist, die unter dem Begriff Augenhöhe schon ein bisschen länger durch die agile Community schwirren.
  • Pomodoro Erfahrungen
    Es ging um die Pomodoro-Technik. Einige Teilnehmer hatten gute Erfahrungen gemacht, allerdings stellten wir auch fest, dass die Technik möglicherweise nichts für jeden ist, und dass sie jedenfalls nicht geeignet ist, wenn es darum geht, wirklich frei kreativ zu sein, sondern dann, wenn es um’s konzentrierte Abarbeiten und Erreichen eines Ziels geht.

Die übrigen Themen konnten wir nicht mehr besprechen, aber nächste Woche ist ja schon wieder ein Lean Coffee, dann bei Webrunners.

 

Themen

 

Die Teilnehmer kommen an

 

#leancoffee heute bei GULP

A photo posted by Rainer Lingmann (@surfguard) on